Fachtagung "Pietät contra Popkultur?"

Am 11. und 12. November 2016 befassen sich Expertinnen und Experten bei einer LZW-Fachtagung im Generallandesarchiv Karlsruhe mit aktuellen Herausforderungen der Geschichtsvermittlung zum NS sowie mit der Frage nach dem Geschichtslernort der Zukunft.

Diese Thematik gewinnt zunehmend an Bedeutung: Die aktuelle politische Entwicklung zeigt, wie wichtig es ist, jungen Menschen ein historisches Bewusstsein zu vermitteln, aus dem sie eine demokratische Grundhaltung und entsprechende Handlungskompetenzen entwickeln können. Zugleich werden bald die letzten Zeit­zeuginnen und -zeugen der NS-Zeit gestorben sein. Heutigen Jugendlichen erscheinen die Jahre des Aufstiegs und der Herrschaft des Nationalsozialismus daher oft unendlich fern. Sind die Instrumentarien, die gegen Ende des 20. Jahrhunderts mit Blick auf das Lernen über den Nationalsozialismus ausgebildet wurden, überhaupt noch zeitgemäß? Müssen sie modifiziert werden? Oder bedarf es sogar völlig neuer Formen und Inhalte?

Ausgerichtet mit Unterstützung der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, soll die Fachtagung einen Brückenschlag zwischen Forschung und Vermittlung leisten, Vertreterinnen und Vertreter tradierter Gedenkstättenarbeit und neuer Ansätze in einen fruchtbaren Austausch bringen sowie die Vernetzung zwischen schulischer und außerschulischer Geschichtsarbeit befördern.

Am frühen Nachmittag des ersten Veranstaltungstags vermessen ausgewiesene Expertinnen und Experten aus der Region die Rahmenbedingungen, auf die die Vermittlung der NS-Geschichte heute in Deutschland trifft. Im Rahmen eines World Cafés loten die Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmer sodann gemeinsam die heutigen Herausforderungen an eine zeitgemäße Beschäftigung mit dem Thema sowie künftige Chancen aus.

Am zweiten Tag haben die Praktikerinnen und Praktiker das Wort: Fünf Erfahrungsberichten aus der in Ulm, Köln, Münster und Berlin geleisteten außerschulischen Bildungsarbeit zum Nationalsozialismus schließen sich Foren an, in deren Rahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer An- und Einsichten austauschen können. Eine mittägliche Diskussionsrunde rundet die Veranstaltung ab. Unser Tagungsprogramm finden Sie hier.

Generallandesarchiv Karlsruhe, Nördliche Hildapromenade 3, 76133 Karlsruhe

Zurück