Emil Julius Gumbel - Demokrat in dunkler Zeit

Zeichnung: Katja Reichert

 

Unter dem Titel 'Emil Julius Gumbel - Demokrat in dunkler Zeit' präsentieren wir am 15. März gemeinsam mit dem Kulturforum Südliche Bergstraße eine Veranstaltung, die das Wirken des Heidelberger Menschenrechtsaktivisten von verschiedenen Seiten beleuchtet.

Durch seine Erlebnisse als Soldat im Ersten Weltkrieg zum Pazifisten geläutert, stritt der Mathematiker Emil Julius Gumbel (1891-1966) in der Weimarer Republik wie nur wenige Andere für Frieden, Freiheit und Menschenrechte. In seinen vielbeachteten Publikationen prangerte er eine Unrechtsjustiz an, die die zahlreichen rechtsextremistisch motivierten Mordtaten jener Jahre kaum sühnte, ja zumeist sogar straffrei beließ. Vielfach diffamiert und bedroht, floh Gumbel schon 1932 nach Frankreich – was ihm vermutlich das Leben rettete.

Im Rahmen der Veranstaltung stellen die Projektleiterin Dr. Andrea Hoffend und die Zeichnerin Katja Reichert unseren Gumbel gewidmeten Motion Comic 'Eine Kohlrübe als Kriegsdenkmal' erstmals der Öffentlichkeit vor und geben Einblick in das Format sowie in die Entstehungsgeschichte des Films. Im Anschluss lesen Schülerinnen und Schüler der Klasse 8e des Ottheinrich-Gymnasiums Wiesloch aus Texten von Emil Julius Gumbel. Unser Mitglied Manfred Kern umrahmt die Veranstaltung mit politischem Liedgut aus der Zeit der Weimarer Republik. Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie auch in unserem Einladungsflyer.

Wir freuen uns, wenn wir Sie an diesem Abend im Kulturhaus Wiesloch begrüßen dürfen! Der Eintritt ist frei.

Mehr über das Projekt Motion Comics erfahren Sie hier. Unser siebter Motion Comic wurde vom Land Baden-Württemberg und der Universität Heidelberg finanziert.

Ort: Kulturhaus Wiesloch, Gerbersruhstraße 41, 69168 Wiesloch | Uhrzeit: 19.30 Uhr

Zurück