Ausstellungs­gestalter*in
für Geschichts­labor gesucht

Unter dem Arbeitstitel „Wie fängt das Unrecht an?“ soll bis zum Jahresende 2020 ein mobiles ‚Geschichtslabor‘ entstehen, welches sich dezidiert an Jugendliche und junge Erwachsene wendet. Ermöglicht wird dieses Projekt durch das Förderprogramm ‚Jugend erinnert‘ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

In ungezwungenem Rahmen sollen die jungen ‚Laborant*innen‘ die Unterschiede zwischen Recht und Unrecht sowie zwischen Demokratie und Diktatur erkunden. Ausgehend vom historischen Beispiel des KZ Kislau soll an aktuelle Lebenswelten angeknüpft und zu kritischem Nachdenken sowie zu politischer Partizipation angeregt werden. Ab dem Jahreswechsel 2020/21 soll das Geschichtslabor in monatlichem Wechsel mindestens zwei Jahre lang an unterschiedlichen Orten der Stadt und des Landkreises Karlsruhe gezeigt werden. Bis zum 24. Mai 2020 können Bewerbungen für Gestaltung und Produktion der Wanderausstellung eingereicht werden.

Hier geht es zur Ausschreibung.

Zurück