Erste Führung um die Kislauer Schlossanlage

 

Am Sonntag, den 14. Juli haben wir unter dem Titel 'Ein Ort der Willkür und Entrechtung - Das Konzentrations- und Bewahrungslager Kislau' erstmals eine Führung auf den öffentlichen Wegen rund um die Kislauer Schlossanlage angeboten. Im Frühjahr 1933 hatten die Nationalsozialisten in dem ehemaligen Bischofsschloss ein Konzentrationslager errichtet, das insgesamt sechs Jahre lang bestand.

Claire Hölig M. A., pädagogisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin des Projekt-Teams des Lernorts Kislau, gab im Rahmen eines rund einstündigen Rundgangs unter anderem einen Überblick über die Männer, die dort als 'Schutzhäftlinge' inhaftiert waren. Trotz des schlechten Wetters waren über 30 Interessierte aus Bad Schönborn und der näheren Umgebung gekommen, um sich über die Geschichte des Ortes in der NS-Zeit zu informieren. Anschließend nutzten viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Gelegenheit, sich über den geplanten Lernort zu informieren und auszutauschen.

Der Zuspruch ermutigt uns, künftig weitere Führungen für unterschiedliche Zielgruppen anzubieten.

Zurück