"Jugend zeigt Zivilcourage"

Zeichnung: Katja Reichert

 

Mit dem Preis „Jugend zeigt Zivilcourage“ möchten wir als Verein Jugendliche auszeichnen, die zivilcouragiert gehandelt haben.

Was ist Zivilcourage?

Zivilcourage verstehen wir als den persönlichen Einsatz für die Menschenrechte anderer auch unter Inkaufnahme eigener Nachteile.

Warum ein Jugendpreis?

Leider ist Zivilcourage keine Selbstverständlichkeit. Wer als jugendliche Person Zivilcourage zeigt, benötigt häufig besonders viel Mut. Es ist eine Herausforderung, sich dem eigenen Freundeskreis, Mitschüler*innen oder Erwachsenen entgegen­zustellen, wenn diese jemanden diskriminieren. Deswegen möchten wir Jugendliche auszeichnen, die diesen Mut aufgebracht haben und sich so aktiv für die Umsetzung der Menschenrechte eingesetzt haben. Wir wollen mit dem Preis Jugendliche darin bestärken, dass sie sich für die Werte unserer Demokratie und die Umsetzung der Menschenrechte einsetzen, gerade in ihrem persönlichen Alltag.

Wer erhält den Preis?

Jugendliche, auch Gruppen, die sich wie oben beschrieben „zivilcouragiert“ verhalten haben, können für diesen Preis gemeldet werden. Schulen, Schulklassen, Vereine oder auch Einzelpersonen, die ein preiswürdiges Verhalten beobachtet haben, können die betreffende Person oder die Gruppe bei uns melden. Die Meldung muss bis zum 26. Oktober 2018 (Beginn der Herbstferien) bei uns eintreffen. Eine Jury trifft anschließend die Auswahl. Der Preis ist mit 500 € dotiert und wird am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, verliehen.
Meldungen bitte an: info@lzw-verein.de oder an Lernort Zivilcourage & Widerstand e. V., Ettlinger Straße 3a, 76137 Karlsruhe. Alle Informationen finden Sie auch auf unserem Flyer.

Zivilcourage beginnt im Alltag

Zivilcourage und gewaltfreie Veränderung beginnt bei den kleinen, oft für normal gehaltenen Problemen des Alltags. Gruppendruck durch Moden und Medien, Ängste vor dem Fremdartigen und Unbekannten, Ängste vor dem anders Aussehenden, Ängste vor der anderen Religion, den anderen Bräuchen, der anders klingenden Sprache, Mobbing in Schulen, Hass-Kommentare im Netz, diskriminierende oder rassistische Sprüche im Freundeskreis, Ablehnung von Geflüchteten, Antisemitismus im Alltag, usw. usw.

„Zivil“ meint, wir sind keine Polizisten, haben kein staatliches Amt, bestimmen nicht über Gesetze, befehligen keine Truppen, handeln gewaltlos.

„Courage“ ist das französische Wort für den Mut,

  • den es braucht, einer Gruppe entgegenzutreten, wenn sie Menschen diskriminiert
  • den es braucht, in Schule und Verein, im Wohnort oder in der Bahn einen anderen zu schützen, der gerade angegriffen wird
  • den es braucht, einer Mehrheit zu zeigen, wie billig und feige es ist, die Minderheit zu unterdrücken
  • den es braucht, nicht wegzuschauen und selbst aktiv zu werden.

Zurück